Verschraubung auf Balkenlager

Adler Fertigparkett und die Verlegung auf Balkenlager

Unsere Schlossdiele Château by adler ist durch ihren speziellen Aufbau auch für die Verlegung auf Balkenlager geeignet. Bei der Landhausdiele Profi by adler" ist nur die Ausführung mit einer Gesamtstärke von 19 mm durch den Spezialaufbau für diese Art der Verlegung geeignet.

Bei der Verlegung auf Balken erfolgt eine feste Verbindung des Parketts mit dem Unterboden, hier Balken. Die Fertigparkett-Dielen werden in der Federkonstruktion in einem 45° Winkel mit den Balken vernagelt, besser jedoch verschraubt:

Verschraubung in der Feder

 

Um ein noch besseres Verlegeergebnis zu erreichen, ist es eine Verleimung der Dielen in Nut und Feder an der Stinrseite der Dielen und einem kurzen Stück der Längsseite ebenfalls erforderlich. Dies wird die sogenannte H-Verleimung genannt:

H-Verleimung

Werkzeuge für die Verlegung auf Balken von Fertigparkett

Stichsäge, Kreissäge, Fuchsschwanz / Bohrmaschine / ausreichend Nägel mit mindestens 60 mm Länge, besser jedoch Spax-Schrauben / Gehrungssäge / Anschlagwinkel / Stecheisen / Zollstock, Bandmaß / Bleistift / Hammer (mindestens 500g) / Schlagklotz / Zugeisen, Geißfuß, Nagelzieher / Kordel, Schlagschnur / Keile für den Dehnungsabstand zur Wand etc / Bodenlegermesser / Klebeband / wasserfester Leim mit Spritzflasche  

 

Die Verlegung auf Balken - step by step

Bei Holzbalkenkonstruktionen, z.B. Dachböden, sind die Balken vor der Verlegung auszunivellieren. Unebenheiten werden mit Furnier- oder Sperrholzstreifen aufgefüttert. Der Balkenabstand darf von Mitte zu Mitte (Achsmaß) 50 bis max. 60 cm nicht überschreiten; gegebenenfalls sind Zwischenlager einzuziehen.
Vor Beginn der Verlegung sollte schon die letzte Dielenreihe bedacht werden. Für die letzte Dielenreihe muss darauf geachtet werden, dass nach dem meist erforderlichen Längsschnitt diese Reihe nicht zu schmal wird; andernfalls sollte auch die erste Reihe bereits in der Länge geschnitten werden, um die Stabilität der letzten Reihe sicherzustellen.

Man beginnt die Verlegung mit der Nutseite zur Wand.

Balkenverlegung Schritt 1 Balkenverlegung Schritt 2 Balkenverlegung Schritt 3
Erste Dielenreihe mit zwei Nägeln in jedes Kantholz vernageln (ausreichende Nagellänge beachten, mind. 60 mm). Ersten Nagel in unmittelbarer Wandnähe einschlagen und anschließend versenken, wobei die Dehnungsfuge einzuhalten ist.
Achtung: Eine Verschraubung statt Vernagelung ist besser. Das Vorbohren nicht vergesseg; hierfür sind Spax - Schrauben notwendig.
Zweiten Nagel / Spax-Schraube im 45° - Winkel durch die Feder in das Kantholz treiben. Ein Vorbohren ist ratsam. Alle weiteren Dielenreihen nur in der Feder vernageln / verschrauben.
Dielen nicht in den Längen, sondern nur in Hirnnut und ein kurzes Stück in der angrenzenden Längsnut ("H - Verleimung") verleimen.
Die Hirnstöße der Dielen müssen nicht unbedingt auf einem Kantholz liegen. Es muss jedoch darauf geachtet werden, dass nicht zwei Stirnstöße nebeneinander zwischen den Balken vorkommen (Versatz der Stirnstöße ca. 40 - 50 cm). Dielen nicht mit den Kanthölzern verleimen. Es ist besser die Hirnstöße mit einer H-Verleimung miteinander zu verleimen, um Fugen zu vermeiden.  

 

Finishbehandlung nach erfolgter Verlegung

Sowohl acrylversiegelte als auch NATURA geölte Böden müssen nach DIN 18566 und 18307 immer eine Finishbehandlung erhalten. Sehen Sie hierzu die geltenden Pflegeanweisungen.

Furnierwerk Anton Luib-KG-Nachfolger | Allgäuerstrasse 26 - D-87742 Dirlewang | Telefon: +49 (0)8267 - 96950 | Fax: +49 (0)8267 - 579